FAQ2020-06-23T12:42:26+02:00

FAQ

Sowohl Ausbildungsvergütung als auch Studiengebühren fallen laufend monatlich während des gesamten Studiums an. So können Phasen mit Einnahmen und ohne Gebühren (während der Zeit im Unternehmen) ebenso wie Phasen mit Gebühren und ohne Einnahmen (während der Zeit an der ISBA) vermieden werden.

Wie bei jedem Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag steht es dem Partnerunternehmen offen, eine Probezeit zu vereinbaren. In dieser „Kennenlernphase“ können beide Seiten (Studierende und Unternehmen) ohne Angabe von Gründen das Vertragsverhältnis kündigen.

Studierende im Dualen Studium sind pro Semester 12 Wochen an der ISBA Freiburg und 14 Wochen im Unternehmen. Damit sind sie fast die Hälfte des Jahres nicht im Unternehmen und haben daher auch nicht immer gleich viele Urlaubstage wie andere Angestellte des Unternehmens. Die genaue Anzahl der Urlaubstage pro Jahr wird nicht vorgeschrieben. Gleichwohl respektieren alle Partnerunternehmen den gesetzlichen Mindestanspruch von 20 Tagen pro Jahr.

Der Studiengang „International Business Management (B.A.)“ mit den Schwerpunkten Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Marketing und Sportmanagement wurde 2009 durch die Akkreditierungsagentur ACQUIN programmakkreditiert und 2015 turnusgemäß durch die Agentur AHPGS reakkreditiert, einschließlich des neuen Studienschwerpunktes Tourismus- und Eventmanagement. Die ISBA – Internationale Studien- und Berufsakademie ist nach dem Saarländischen Berufsakademiegesetz vom 27. März 1996, zuletzt geändert durch das Gesetz vom 14. Oktober 2014, staatlich anerkannt. Die staatliche Anerkennung wurde von der Staatskanzlei des Saarlandes auf den Studienort Freiburg erweitert. Der Abschluss an der ISBA Freiburg ist damit ebenfalls staatlich anerkannt.

Die ISBA – Internationale Studien- und Berufsakademie Freiburg widmet sich in erster Linie einem praxisnahen Erststudium und bietet daher keine eigenen Master- oder Promotionsprogramme an. Da jedoch die fachliche und wissenschaftliche Weiterqualifikation bereits heute immer größeren Stellenwert einnimmt, können über Kooperationspartner Master- und Doktorandenprogramme erschlossen werden.

Grundsätzlich steht den Studierenden jedes Unternehmen, das die Inhalte des Studienbereichs abdeckt, als Partner offen, unabhängig vom Standort. Gegebenenfalls werden die Anforderungen eines Ausbildungsbetriebes von der ISBA Freiburg geprüft.

Sowohl Ausbildungsvergütung als auch Studiengebühren fallen dauerhaft während des Studiums an. So können Phasen mit Einnahmen und ohne Gebühren (während der Zeit im Unternehmen) ebenso wie Phasen mit Gebühren und ohne Einnahmen (während der Zeit an der ISBA) vermieden werden.

Prüfungen finden in den beiden letzten Wochen des Semesters statt. Kurz davor wird der Anteil des Selbststudiums wesentlich gesteigert, sodass genügend Freiraum besteht, um sich gut auf die Klausuren vorbereiten zu können.

An der ISBA Freiburg kann der Studiengang ‚International Business Management (B.A.)‘ mit den Schwerpunkten Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Marketing, Sportmanagement und Tourismus- und Eventmanagement belegt werden. Das Studium endet mit einem staatlich anerkannten Bachelor-Abschluss.

Wie für alle Module in der Theoriephase an der ISBA Freiburg sind auch für die Zeiten in den Partnerunternehmen Modulbeschreibungen entwickelt worden, die entsprechend der Gegebenheiten des jeweiligen Unternehmenspartners festlegen, welche Inhalte im ersten, zweiten und dritten Studienjahr in der Praxis absolviert werden sollen. Die Inhalte wurden in enger Zusammenarbeit mit Branchenexperten erarbeitet und werden ständig aktualisiert und weiterentwickelt.

Die Mitarbeiter der Unternehmenskooperation an der ISBA Freiburg unterstützen Bewerber von der ersten Minute an, indem bereits vor der ersten Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen die Bewerbungsunterlagen und der Lebenslauf optimiert werden. Danach wird über weitere mögliche Partnerunternehmen gesprochen und eine gemeinsame Strategie für die Bewerbungen ausgearbeitet.

Der Verdienst wird individuell zwischen den Studierenden und den Unternehmenspartnern festgelegt und kann abhängig von den Gegebenheiten einer Branche stark schwanken. Der Verdienst sollte jedoch nicht unter dem Gehalt eines Auszubildenden liegen.

Ein Studientag hat typischerweise die Länge eines Arbeitstages und gliedert sich in zwei Blöcke vor- und nachmittags. Lehrveranstaltungen finden in Einheiten zu je 45 Minuten statt, sodass in jedem der beiden Blöcke 4-5 Lehreinheiten stattfinden können.

Das Duale Studium dauert insgesamt drei Jahre und gliedert sich in abwechselnde Phasen zu je drei Monaten an der ISBA Freiburg und im Partnerunternehmen.

Die Inhalte beim Studiengang International Business Management (B.A.) gliedern sich in drei Modulgruppen: Die beiden Modulgruppen Betriebswirtschaftslehre (International Business) und Wirtschaftswissenschaftliche Disziplinen (VWL, Recht, Mathematik, Statistik, Sprachen, Fächer zur Vermittlung von Sozial- und Methodenkompetenzen) werden von den Studierenden aller Studienbereiche besucht. Ergänzend wählen Studienbewerber zwischen den Modulgruppen Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Marketing, Sportmanagement oder Tourismus- und Eventmanagement. Dieses Wahlmodul umfasst ein Drittel des Studiums an der ISBA Freiburg.

Lesen Sie mehr zu den Lehrveranstaltungen der Studienbereiche:

Hotelmanagement
Immobilienwirtschaft
Marketing
Sportmanagement
Tourismus- und Eventmanagement

Laut Statistik wurden Absolventen der staatlichen Dualen Hochschulen durchschnittlich zu 80% von ihren Partnerunternehmen oder anderen Firmen direkt nach dem Studium übernommen. Diese Employability-Quote findet sich in keiner anderen Ausbildungsform wieder. Ein beruflicher Aufstieg im Unternehmen findet üblicherweise bald nach dem Abschluss statt. Die Absolventen übernehmen bereits mit Mitte 30 verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen und verdienen häufig mehr als vergleichbare Universitätsabsolventen.

Für jeden Studiengang ist ein detaillierter Studienverlaufsplan festgelegt, der Angaben zum jeweiligen Semester und der beanspruchten Präsenzzeit eines jeweiligen Moduls festlegt. Darüber hinaus wurde für jedes Modul eine Modulbeschreibung konzipiert, die die Details der Lehre sowie ergänzende Inhalte und Literatur festlegt. Die Studienberatung gibt gerne detaillierte Auskunft über die einzelnen Inhalte.